stahlwandpools
Neue Artikelmehr »
Rezensionenmehr »
Weißes Pyramidensalz 500 g Eimer
Weißes Pyramidensalz 500 g Eimer
Kundengruppe: Gast

Langer Pfeffer

Langer Pfeffer
Langer Pfeffer (Piper longum) ist wild wachsende Pflanze aus der Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae), die auch unter den Namen Stangenpfeffer oder Bengalischer Pfeffer bekannt ist. Sein Verbreitungsgebiet zieht sich von Nordindien bis hin nach Indonesien. Langer Pfeffer soll als erster Pfeffer überhaupt bereits in der Antike den Mittelmeerraum erobert haben. Obwohl er in ganz Europa bis ins 17. Jahrhundert hinein gängiges Gewürzmittel war, ist er heute bedauerlicher Weise nur noch in speziellen, erlesenen Läden erhältlich.

Die im botanischen Sinn gesehen an Kätzchen erinnernden bräunlich-schwarzen, manchmal auch rötlich-braunen, Fruchtstände der Kletterpflanze sind etwa 2 bis 5 cm lang und werden in unterschiedlichen Reifegraden geerntet und danach getrocknet.

Langer Pfeffer besitzt in etwa die gleiche Schärfe wie der Echte Pfeffer (Piper nigrum). In Duft und Geschmack ist er jedoch vieltfältiger. So zeigt sich der Stangenpfeffer als hocharomatisch und wohltuend warm und weist zudem eine verlockende, süßliche Komponente auf. Der Lange Pfeffer besitzt einen ganz eigenen Charme und erinnert geschmacklich leicht an Zimt.

Bei uns bei Reinsalz wird Langer Pfeffer ab sofort in dreierlei Varianten angeboten. So haben Sie die Wahl zwischen Langer Pfeffer „Madura“ aus Indonesien (2 – 5 cm), Langer Pfeffer „Zentral-Java“ (2 – 4 cm) und Langer Pfeffer „rot“ aus Kambodscha. Das sind alles wunderbare, köstliche Sorten, zwischen denen wir uns nicht entscheiden könnten.

Langer Pfeffer, gleich welche Sorte, harmoniert mit vielerlei Zutaten und Speisen. So würzt er nicht nur jegliches Fleisch, v. a. Rind und Wild ausgezeichnet, sondern er verleiht auch deftigen Suppen und Eintöpfen eine sehr reizvolle Komponente, peppt Käse und Kartoffelpürree auf und ist besonders spannend in der Komposition mit Früchten (Kompott), Süßem (Fruchtspiegel o. ä. ) und warmen Getränken wie Kaffee, Tee oder besonders Kakao.

Verwendet wird Langer Pfeffer, indem man ihn entweder mörsert (unsere Empfehlung) oder ihn händisch zerkleinert, dann ein wenig zerhackt und diese Stücke dann in eine Pfeffermühle gibt, wo man sie wie herkömmliche Pfefferkörner mahlt.

Mörsern bzw. mahlen Sie ihn immer erst direkt vor dem Verzehr. So können Sie seine herrlichen Aromen optimal nutzen.

Langer Pfeffer Besonderheiten: 2  - 5 cm große schwarz-graue an Kätzchen erinnernde Früchte.
Langer Pfeffer Geschmack: süßlich, scharf, mit zimtartiger Komponente
Langer Pfeffer Gerichte: alle Fleischgerichte, besonders Wild, Fisch, Eintöpfe, kräftige Käsesorten, Kompotte, Süßspeisen
Langer Pfeffer (Piper longum) ist wild wachsende Pflanze aus der Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae), die auch unter den Namen Stangenpfeffer oder Bengalischer Pfeffer bekannt ist. Sein Verbreitungsgebiet zieht sich von Nordindien bis hin nach Indonesien. Langer Pfeffer soll als erster Pfeffer überhaupt bereits in der Antike den Mittelmeerraum erobert haben. Obwohl er in ganz Europa bis ins 17. Jahrhundert hinein gängiges Gewürzmittel war, ist er heute bedauerlicher Weise nur noch in speziellen, erlesenen Läden erhältlich.

Die im botanischen Sinn gesehen an Kätzchen erinnernden bräunlich-schwarzen, manchmal auch rötlich-braunen, Fruchtstände der Kletterpflanze sind etwa 2 bis 5 cm lang und werden in unterschiedlichen Reifegraden geerntet und danach getrocknet.

Langer Pfeffer besitzt in etwa die gleiche Schärfe wie der Echte Pfeffer (Piper nigrum). In Duft und Geschmack ist er jedoch vieltfältiger. So zeigt sich der Stangenpfeffer als hocharomatisch und wohltuend warm und weist zudem eine verlockende, süßliche Komponente auf. Der Lange Pfeffer bes...

  
Zeige 1 bis 7 (von insgesamt 7 Artikeln)
Zeige 1 bis 7 (von insgesamt 7 Artikeln)