Naturbelassenes Salz

SALZ

Salz See, Meersalz, Salt Lake

Ursprüngliches und naturbelassenes Salz ist die Grundlage allen Lebens

Vor etwa 4,6 Milliarden Jahre entstand unsere Erde. Nachdem sich Erdkern und Erdmantel gebildet hatten, kühlte die Erdoberfläche ab und erstarrte zur sogenannten Erdkruste. Jahrtausende langer Regen aus Wolken, welche sich aus Wasserdampf und Gasen bildeten, entstand schließlich das Urmeer. In diesem salzhaltigen Wasser entwickelte sich schließlich vor etwa vier Milliarden Jahren das erste irdische Leben. Leben an Land entstand aus dem Urmeer heraus vor etwa 800 Millionen Jahren.
Und auch, wenn dieses entstandene Leben nicht mehr imstande war, IM Meer zu leben, so lebte und lebt das Meer weiterhin in den Landlebewesen. D.h., wir Menschen tragen das Meer in uns.
Die Salzlösung unseres Blutes, unserer Gewebsflüssigkeit und unserer Tränen entspricht nämlich tatsächlich derjenigen des einstigen Urmeeres, nämlich einer 1%igen Sole. Ja, selbst der Embryo im mütterlichen Leib wiegt sich wohlig in diesem warmen, salzhaltigen Wasser, welches in pflegt und behütet, dem Fruchtwasser.
Natursalz gilt neben Wasser und Sauerstoff als Lebensmittel der ersten Kategorie. Es hält und leitet die Bioelektrizität im Organismus und stabilisiert die Energie in jeder Körperzelle.


Salz ist nicht gleich Salz



Unbehandeltes Salz, so wie es uns die Natur in ihrem Ursprung schenkt, verfügt über alle 80 stabilen chemischen Elemente. Aus all diesen Elementen ist unser Körper aufgebaut.
Kommt dieses reine Ursalz nun in die Raffination, so wird es den meisten seiner Elemente beraubt, nämlich satten 78! Übrig bleiben zwei Elemente: NATRIUM und CHLORID. Und das ist das "Salz", welches im konventionellen Lebensmittelhandel verkauft wird oder in die Industrie zur Weiterverarbeitung geht.
Nun wird naturbelassenes Salz in der Raffination aber nicht nur wertvoller Elemente beraubt, man "schenkt" ihm im Gegenzug auch Stoffe wie Kalziumkarbonat (kohlensaurer Kalk), Kaliumjodatum (das Kaliumsalz der Jodsäure), Magnesiumkarbonat (Magnesiummineral) oder Natriumfluorid (ein Natriumsalz) und sogar Stoffe mit "E-Nummern"-Kennzeichnung, um die Rieselfähigkeit des "Salzes" zu verbessern und seine Konsistenz zu optimieren.
Sie Sinnhaftigkeit dessen, unbehandeltes Salz zu raffinieren und dabei natürlicher, wertvoller Inhaltsstoffe zu berauben und dieses Natriumchlorid dann mit anderen Stoffen zu ergänzen, erschließt sich wahrlich nur schwer oder gar nicht. Denn die Medizin zeigt bereits seit Jahrzehnten auf, dass der Mensch Probleme mit Natriumchlorid hat.


Natriumchlorid und seine negativen Wirkungen

NaCl, Kristallstruktur Salz Chemisch


Die menschlichen Nieren sind darauf ausgerichtet, etwa 5-7 Gramm aufgenommenen Natriumchlorids (NaCl) zu verarbeiten, im Schnitt nehmen wie jedoch täglich etwa 15 Gramm NaCl zu uns. Auch dafür hat das Wunderwerk Körper eine Lösung parat: Er neutralisiert es mit Wasser. Dabei handelt es sich jedoch nicht um herkömmliches Wasser, sondern um Zellwasser, in dem unsere Chromosomen mit den Genen schwimmen. Die Wassermoleküle umschließen die für den Organismus schädlichen Stoffe und machen sie so unschädlich. Dieser Prozess ist zwar auf der einen Seite genial, auf der anderen Seite führt er über die Zeit hinweg zu einer schleichenden Vergreisung. Wenn man nun bedenkt, dass Natursalze einen NaCl-Gehalt von etwa 95-96% besitzen, raffiniertes Salz als Endprodukt allerdings zu 99% aus NaCl besteht, offenbart sich sofort, dass es bei einer Verwendung der exakt gleichen Menge dieser zwei unterschiedlichen Salze bei raffiniertem Salz eher zu einer Überdosierung kommt. Seiner Gesundheit zuliebe sollte der Mensch von heute wieder lernen, dass es für seinen gesamten Körper und seine Gesundheit wichtig ist, auf unbehandeltes Salz aus dem Urmeer zurückgreifen.


Was aber ist unbehandeltes Salz aus dem Urmeer?

Ursalze sind Steinsalze.
Diese Kristallsalze entstanden vor Jahrmillionen durch die Austrocknung der Urmeere. Diese Salzreserven liegen meist unterirdisch, von dicken Gesteinsschichten vor negativen Einflüssen der Umwelt geschützt. Diese Ursalze werden mühsam in Salzbergwerken abgebaut oder beispielsweise durch Quellen zutage befördert und gewonnen. Wenn überhaupt werden sie mechanisch behandelt, d.h. zerkleinert oder in Form gebracht, sie werden jedoch weder raffiniert noch werden sie mit diversen Stoffen "angereichert".
Naturbelassenes Salz ist rein und unverfälscht. Es enthält im Verkauf exakt dieselben Inhaltsstoffe, die es auch vor seinem Abbau enthalten hat. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Im herkömmlichen Lebensmittelhandel ist solch ein naturbelassenes Salz kaum erhältlich.
Der Naturprodukte Onlineshop reinsalz.at von Hansjörg Scherzer führt ausschließlich reine, chemisch unbehandelte, hochwertige und unverfälschte Steinsalze, welche ohne jegliche Zusatzstoffe sind. Zahlreiche Informationen zu jedem Produkt führen durch das gut geführte, qualitativ beachtliche Sortiment.


Warum denn keine Meersalze?

Meersalz

Medienberichte über die verheerenden Folgen der Umweltverschmutzung auf unsere Weltmeere sind allgegenwärtig und unumgänglich. Glaubt man der Süddeutschen Zeitung, so scheint sich der Plastikmüll in den Ozeanen nicht gänzlich aufzulösen, sondern sich lediglich in Nanoteilchen zu zersetzen. Diese Kunststoffpartikel sind mittlerweile fixer Bestandteil der Meere und Küsten. So soll beispielsweise jedes zehnte Sandkorn an britischen Küsten nicht ein echtes Sandkorn, sondern vielmehr ein ebensolches "Plastikteilchen" sein.
Berücksichtigt man zudem noch die Rückstände diverser Medikamente (z.B.: Antibiotika) und v.a. auch unterschiedlichste Schwermetalle, so muss man sich entsetzt eingestehen, dass die Meere leider oftmals zu Müllhalden der Menschheit mutiert sind.
Kombiniert man diese Erkenntnisse mit der Tatsache, dass Meersalz nun einmal Salz ist, welches aus diesen verschmutzten Meeren gewonnen wird, so sollte der Verzicht auf Meersalz mehr als logisch erscheinen und nicht schwerfallen.


Unbehandeltes Salz und seine zahlreichen unterschiedlichen Anwendungsgebiete



Seine Paraderolle nimmt reines Natursalz wohl in Form von Speisesalz und somit als hochwertiges Lebensmittel ein.
Zweifelsohne ist durch den aufwendigen Abbau von Steinsalzen der Preis dieser Salze spürbar höher als jener von Natriumchlorid. Zum einen ist naturbelassenes Salz aber auch wertvoller, zum anderen salzt man seine Speisen so vielleicht gezielter und bewusster (um Geld zu sparen) und tut seinem Körper, für den, wie bereits erwähnt, ein "Zuviel an Salz" ohnehin nicht bekömmlich ist, automatisch etwas Gutes.
Die Auswahl an unbehandelten Salzen ist bei einem gut geführten Sortiment durchaus beeindruckend und mag dem einen oder anderen auch wunderbare Geschmackserlebnisse oder Augenfreuden bereiten. Das hübsche apricotfarbene Murray River Salz aus Australien weist eine einmalig flockige Konsistenz auf, zuerst grandios knusprig, zerschmilzt es danach angenehm mild im Gaumen. Will man ein köstliches Stück Österreich, so kauft man Österreichisches Alpensalz. Kalahari Wüstensalz ist wunderbar rein, sein unverfälschter Geschmack macht es zu einem absoluten Gourmetsalz, welches auch Sterneköche von sich zu überzeugen weiß. Das Andensalz wird durch das klare Wasser einer artesischen Quelle an die Erdoberfläche befördert, wird in terrassenförmig angelegten Becken eingefangen, an der Sonne getrocknet und von Hand abgeschöpft. In seinem Geschmack und in seiner Konsistenz ist es mit dem populären Fleur de Sel vergleichbar. Das wohl Bekannteste unter allen Speisesalzen ist das Himalayasalz, welches sehr dekorativ mit einer weißlich rosaroten bis tief orangefarbenen Tönung ist und schlichtweg intensiv salzig schmeckt. Auch die wunderbaren Variationsmöglichkeiten von Kräutersalzen bereichern unsere Küchen. Sie bringen uns nicht nur das nötige Salz für unsere Speisen, sie verleihen ihnen auch noch die jeweilige herrliche Würze.

Weitere Möglichkeiten, sich unbehandeltes Salz und dessen positiven Eigenschaften zunutze zu machen, findet man im Bad-, Kosmetik- und Wellnessbereich. Wohltuende Badesalze mit ätherischen Ölen beruhigen, entspannen und pflegen Seele wie Körper gleichermaßen. Dasselbe gilt für reine Salzbäder oder Solebäder.
Seifen auf Salzbasis reinigen die Haut schonend und pflegen diese basisch, ohne dabei ihren natürlichen Schutzmantel zu zerstören oder zu belasten.
Naturbelassenes Salz in Form von Deo- oder Peelingsteinen hemmt äußerst wirkungsvoll die Bildung und Entstehung unangenehmen Schweißgeruchs. Und das, wohlbemerkt, als REINES SALZ! Keine fragwürdigen Parabene, keine Poren verstopfenden Aluminiumsalze, keine Duftstoffe, ...
Gelöste Natursalze eignen sich auch ausgezeichnet dazu, seine Zähne mit ihnen in Form einer Solezahnpaste zu reinigen und zu pflegen.

Im Dienste der Gesundheit kann der Mensch unbehandeltes Salz in Form reinigender, heilender Soletrinkkuren oder als Füllmaterial für Trockensalzinhalatoren, welche bei diversen Atemwegserkrankungen unterstützend, heilend oder vorbeugend wirken können, einsetzen werden.

So wichtig naturbelassenes Salz für den Menschen ist, so bedeutsam ist es auch im Zuge einer adäquaten und verantwortungsvollen Tierhaltung. Salz, in Form von Lecksteinen, ist auch für Tiere lebensnotwendig. Und wie beim Menschen sollte auch bei der Versorgung der Tiere auf unverfälschtes, reines Natursalz zurückgegriffen werden.

Letztlich eignet sich unverfälschtes Natursalz auch als wunderschönes und grandioses Dekoelement in Form von hübschen Salzlampen. Diese Lampen sind nicht nur optisch ansprechend, sie verleihen dem Raum eine herrlich angenehme Atmosphäre und spenden so Entspannung, Behaglichkeit und Energie.


Abschließend soll noch gesagt sein:
Ungeachtet dessen, welches all der herrlichen Produkte aus Salz man auch immer gedenkt zu verwenden, man sollte dabei stets darauf achten, dass es sich um solche aus unraffiniertem, unbehandeltem und naturbelassenem Salz handelt! Damit hilft man seiner Gesundheit und bringt teilweise auch seinen Körper dazu, sich selbst zu helfen.

Zurück